„Mein Leben und ich“ – Workshop geht in die nächste Runde

„Was sagt ihr, geht es euch genauso?“ Alexandra unterstreicht ihre Frage mit einer schwungvollen Handbewegung und blickt erwartungsvoll in die Runde. Über ihr Gesicht huscht ein verschmitztes Lächeln. Die Jugendlichen denken nach, zwei von ihnen kichern, dann bekommt Alexandra ihre Antwort. Ja, manchmal ist das nicht so einfach mit den Zukunftsfragen.

Alexandra ist Moderatorin des Workshops „Mein Leben und Ich“, den bildog in Zusammenarbeit mit dem Jugendzentrum SCHORSCH seit Ende September regelmäßig anbietet. An einem Samstag Nachmittag sind junge Menschen von 13 bis 18 eingeladen, sich auszutauschen. Angeleitet werden diese Workshops von dem bildog-Team und Mitarbeitern des SCHORSCH. In kleinen Gruppen werden die großen Dinge des Lebens diskutiert.

Vorher hat Alexandra die Jugendlichen gefragt, was sie in den Sommerferien gemacht haben. Die meisten von ihnen haben afrikanische Wurzeln, sie selbst sind fast alle in Deutschland geboren. Einige haben ihre Verwandten im Ausland besucht, andere waren mit Freunden oder Familie unterwegs. Was die jungen Menschen beschäftigt, können sie manchmal mit ihren Eltern nicht besprechen – zu groß sind die (kulturellen) Unterschiede. Deshalb kommt der Workshop im SCHORSCH ganz gelegen. Hier können die Teenager über alle wichtigen Themen reden. Und was noch wichtiger ist – auf Augenhöhe.

Die Erwachsenen in der Runde heben nicht mahnend den Zeigefinger, sie nehmen die jungen Menschen sehr ernst. Trotzdem bleibt der Humor nicht auf der Strecke. Es wird viel gelacht, Themen auch mal mit einem Augenzwinkern begegnet.

Alexandra erzählt gerade von ihrer gescheiterten Karriere als Fußballstar. Heute kann sie darüber nur lachen. Sie als Ballkünstlerin? Unvorstellbar! Einige der Teenager am Tisch haben gerade die Schule abgeschlossen und eine Ausbildung begonnen, anderen steht die Frage der Berufswahl noch bevor. Im Workshop können sie über ihre Wünsche, Hoffnungen und Ängste sprechen.

Nebenan sitzt nun Lizzy, eine ehrenamtliche Mitarbeiterin von bildog, mit dem weiblichen Part der Gruppe. Es geht heiß her, denn das Thema ist „Hot & Spicy“. Vom ersten BH bis hin zum Daten – es gibt viel zu bereden. Irgendwann wird gewechselt, und nun stehen den Mädchen männliche Diskussionspartner zu Verfügung: Sozialarbeiter Gerd und Praktikant Michi.

Was die Mädchen ganz besonders brennend interessiert: Warum sie nicht angesprochen werden von den Jungs. Ob das wohl immer mangelndes Interesse ausdrücke?

No way, ganz sicher nicht, sagen Gerd und Michi.

Du möchtest wissen, warum? Ein guter Grund, selbst einmal vorbeizuschauen.

„Mein Leben und Ich“ findet das nächste Mal am Samstag, den 14. November 2015 ab 13 Uhr in den Räumen des SCHORSCH, Steindamm 87 in St. Georg, statt. Komm allein oder bring Deine Freunde mit, und diskutier mit uns. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Wir freuen uns auf Dich!

 

Verfasst von: Jessica Mintelowsky